die erste cd von quermeer, musik für gute menschen in diesen zeiten:

„schöne texte voller wunderbarer bilder“
„minimalistisch und sehr suggestiv“

electronic-musik zwischen ambient, zucker-pop und krach.

als cd für 5 euro bestellen.

schlaf ein

schlaf ein, schlaf ein

lass deine sorgen erst morgen
dein frühstück sein
nach diesem tag darfst auch du
endlich mal müde sein
keine tränen, keine angst
hör auf zu weinen
wenn du aufwachst
wird vieles besser sein
schliess die augen
und du wirst nicht alleine sein

schlaf ein, schlaf ein

futsch

wir machen uns den tag
zum spielzeug
drehen ihn kreuz und quer herum
der bus fährt heute spiegelglatt
um unser ziel herum
niemand wagt es hier zu zweifeln
niemand kehrt hier um
und am ende machst du witze
und kein arsch, kein arsch
nimmt dir das krummund ich hätte keine lust mehr
wenn du futsch bist

geheimzahlen

ben wisch ist tot
hab ich gerade gelesen
noch so ein stück meiner jugend
ist hier am verwesengeheimzahlen
wollen es mir heimzahlen
und kreditkarten
wollen, wollen auf mich warten

im matsch wird alles gut
wofür wir immer standen
ich vergess meine wut
hier in diesen landen

ich vergess meine wut
was ist wut?
hier geht alles seinen weg
hier hier

geheimzahlen
wollen es mir heimzahlen

kälter

es wird immer wieder kälter
draußen laufen die idioten rumes wird wohl niemand fragen:
für wen machst du dir den rücken krumm?

bleib in der spur
bleib in der spur
bleib in der spur
bleib in der spur
sonst fällst du um

es wird immer wieder kälter
kälter

der mond scheint

immer wenn der zug fährt
immer wenn der zug fährt
bleibst du stehen und du wunderst dich
wer hier wohl wen verlässt
und warum die kinder
trotzdem gehenein kribbeln ist alles was bleibt
eine rechnung, die dir die zeit vertreibt
eine berührung, die dich wehrlos macht
ein versuch in dieser nacht

und der mond scheint nur für dich

ein kribbeln ist alles was bleibt
eine rechnung, die dir die zeit vertreibt
eine berührung, die dich wehrlos macht
ein versuch in dieser einen nacht

und der mond scheint nur für dich
scheint nur für dich

treibsand

hinterhöfe in der nacht
die dunkelheit ist jetzt vollbracht
das leben in der bunten stadt
findet ohne dich wohl stattam fenster wartend
geht’s nicht weg
der puls ist ruhig
wo ist der zweck?

anrufe, die kommen spät
der keim der vorsicht
ist verweht

und ist das feuer erst
entbrannt
fremde stimmen, unbekannt
es treibt dich ohne aufzuhören
heute wird dich nichts mehr stören

ein paar minuten in der stadt
wer zahlt den preis
vergebung naht
zur falschen zeit am falschen ort
was kümmert uns dein ehrenwort

hier ist nur treibsand
und du steckst mittendrin
du gehst schon unter
und such nicht nach dem sinn

hier ist nur treibsand

ausfahrt

wir verpassen die ausfahrt
ist doch egal
es ist heissdu hättest wohl auch nichts mehr zu tun
änder‘ den sender am radio
und mach doch die fenster auf
wir fahren geradeaus

wir verpassen die ausfahrt
ist doch egal
es ist heiss
du bist schön

du gehst nicht

du siehst den weg
er liegt vor dir
doch es ist zu dunkel
in deinen augen
und du siehst nicht mehr genau
wohin der weg geht
und warum er diese komischen kurven nimmt
du, du siehst nicht genau
woher der bus kommt
und warum du unter seinem reifen liegst
während er sich doch noch immer weiterdreht
er sich weiterdreht, er sich weiterdreht
er sich weiterdrehtdu gehst nicht, du gehst nicht
du gehst nicht so wie all die anderen
in diesen zeiten
einen schritt nach vorne und dann
vielleicht nochmal überlegen
und einen schritt zurück und dann
doch nochmal einen schritt nach vorn
während dir die zeit knapp wird
und deine ohren klingeln
und deine haare verlierst du
hier in diesem tollhaus
und während du dich noch
ein letztes mal umdrehst
was siehst du kommen?
was siehst du kommen?

du siehst, du siehst
du siehst deine chancen kommen
und du siehst wie sie wieder weggehen
kleiner werden
und dich niemals wieder besuchen werden
hier in diesem leben
werden sie sich nicht mehr von dir
trennen wollen
denn sie kommen nicht
nicht mit und
sie machen einen großen bogen
um dich herum, um dich herum
um dich herum

kaffee

alles fing so harmlos an
der tag war schön, der himmel so blau
die kälte kroch in meinen schal
die bewegung war aalglatt, aber exakt und genauerste anzeichen – ein unwohlsein
zitternde hände
wo bleibt der kerzenschein?
rabattmarkenhefte in deiner hand
eine rechtsbelehrung
und wie immer gleich der praktikant

überflüssigerweise lief die spülung noch
es war zu laut
die unsicherheit kroch
um die tonnen herum
lauf los!
lauf los!

und dazwischen ich
bei einer tasse kaffee

gefahr

es gibt zeiten
in denen wir kämpfen
und zeiten
wo wir bloß rumstehenund uns die frage quält
ohne zahlen raus zu gehen

es gibt zeiten
da können wir reden
und zeiten
um viel zu erklären

wie wir uns das vorstellen
wenn wir nicht wir wären

warum gehst du jetzt nicht saufen?
warum kannst du nicht widerstehen?
anstatt dich hierher zu verlaufen
und der gefahr ins auge zu sehen

der gefahr ins auge zu sehen

u-bahn

ich will u-bahn fahrn
all die zeichen verstehn
und dann die rollbahn runter
und weg von hierich will ich will ich will
ich will u-bahn fahrn
ich will nahverkehr
und die zeichen verstehn
ich will die zeichen verstehn

u-bahn fahrn
ich will nahverkehr

keiner versteht

in deinem raumanzug
siehst du albern aus
und deine gesten sind zum schreienein rentner schimpft
und er stampft davon
ein kleiner hund
will nur heim

und du verstehst nicht
warum dich keiner versteht

die antennen klirren
und du fängst zu reden an
der zorn der götter
bettelt nun freunde an

und du verstehst nicht
warum dich keiner versteht

einmal im leben

und weil du blöd warst
will dich niemand jetzt mehr sehen
komm nicht zu mir
ich kann dich auch nicht mehr verstehenspar dir die tränen
und dein ärmliches geschau
es ist zu spät – ja
du wusstest es genau

einmal im leben
ist es selbst für dich vorbei
die anderen jubeln
und von dir gibt’s nur geschrei

einmal im leben